„Offenes Bücherregal“ im DGH – Bald wieder geöffnet!

Das „Offene Bücherregal“ kann in Kürze wieder genutzt werden. Silke Schardt möchte dann ab dem 15. August 2020 wieder alle Leseratten zu den gewohnten Zeiten zum Schmökern einladen.

Bücherregal bzw. Büchercafé

Seit dem 1. Februar diesen Jahres bietet Silke Schardt, mit Unterstützung des Vereins „Gemeinsam für Stirpe“, ein offenes Bücherregal im DGH an. Das Regal, das mit Spenden der Stirper Bevölkerung immer wieder neu bestückt wird, soll ein neuer Anlaufpunkt für alle Stirper (natürlich auch unserer Weckinghäuser und Finkener) sein. Wenn das DGH geöffnet ist, kann sich jeder daran bedienen. Also kostenlos mitnehmen, aber auch tauschen. Sie können dann die Bücher auch behalten oder wieder zurückbringen. Hinzu wird einmal im Monat, und zwar jeden ersten Samstag um 15 Uhr, das Regal “geöffnet“. Dazu gibt es, wer mag, einen Kaffee, Tee, Kekse und ‘nen Schnack… Silke Schardt freut sich auf euch! An nachfolgenden aufgeführten Terminen sind die nächsten Öffnungen – Stand heute – geplant. Sobald wieder geöffnet werden darf, wird es in unserer Tageszeitung „Der Patriot“ bekannt geben.

15. August
5. September
3. Oktober
7. November
5. Dezember

„Offenes Bücherregal“ in Stirpe

Ortsvorsteher Michael Peitz stellt das Bücherregal im Voyer des DGH`s vor!„Gemeinsam für Stirpe e.V.“ stattet das Dorfgemeinschaftshaus mit einem  offenen Bücherregal aus.  Eine Idee, die sich in den letzten Monaten und in den verschiedensten Formen gerade in der ländlichen Region immer mehr Unterstützer gewonnen hat, wurde jetzt von Silke Schardt an den Vorstand herangetragen.

Das Prinzip ist wie ähnlichen Modellen dieser „Bücherei“ recht einfach gestrickt. Man kann ganz einfach seine aktuellen und gelesen Bücher gegen andere Bücher tauschen, und hat so neuen „Lesestoff für die Abende allein“.

Für den Start soll allen Stirpern zu den Nutzungszeiten der Stirper Vereine der Zugang zum „Bücherregal“ ermöglicht werden. Zudem möchte Silke Schardt an jedem ersten Samstag im Monat um 15.00 Uhr einen lockeren Austausch der Bücher mit Tee und Plätzchen anbieten. Dort könnte man nach Bedarf gesellig zusammensitzen und sich über die Bücher austauschen und reden. Evtl. gerade für die ältere Generation interessant, die sonst nicht kommen!

Wichtiger Hinweis:  Der Gedanke hinter der Idee ist in gar keinem Fall die „Entsorgung“ alter Bücher vom Dachboden oder vom Speicher sondern im idealen Fall für alle interessierten Leser das tauschen interessanter und neuwertiger Literatur.